Selbst und ständig

Jaja, also ich bin noch da und ich stricke und häkle, sticke und bastle gradezu durchweg. Selbst und ständig. So ist das, wenn frau ein Strickcafé eröffnet. In zwei Wochen! Auch das Saalemädchen werkelt tagein tagaus und sieht die Zeit davonrennen.
Der Color Affection ist immer noch nicht fertig. Es kommt so viel Anderes dazwischen. Der Abalone wartet auch noch. Die Märzsocken ebenfalls. Kurz vorm Pfiff war das Garn alle und das zweite Knäuel verschwunden 😦 Sehr deprimierend. Deswegen sind Mützen mal schnell zwischendurch von meinen Nadeln gehoppst. Und so Kleinkram für die Kinderküche oder einen Bechercozy oder eben, gaaanz wichtig, Zeugs für den Laden. Da häkle ich einen Kissenbezug. Aus bunten Baumwollgarnen. Da bin ich auch schon sehr weit. Zwei Reihen noch und dann kann es an den Stoff für die Rückseite genäht werden. Oh Gott! Nähen! Da müssen ja noch Vorhänge ins Cafe…

Design on a Budget

Via dem Kinderzimmerartikel der Raumfee bin ich auf das schicke Puppenhaus von Sirch bei Smallable gestoßen und schluckte bei dem Preis. Sowas liegt leider ausserhalb meines finanziellen Rahmens. Mal ganz zu schweigen davon, dass ich einen Sohn habe (der einen Bauernhof von Plantoys hat), der kein Puppenhaus braucht. Aber mein Selbermachherzchen überlegte sofort, wie man dieses Haus selber bauen könnte. Dass das nicht unbedingt 1 zu 1 erfolgt ist klar, aber man kann dem Ziel schon recht nahe kommen.

(c) smallable.com

Man nehme:
– eine Holzplatte als Untergrund/Basis/Fundament– den Östhamra Wandschrank vom Schweden
– klassische Holzbausteine für Treppen und Details
(und eventuell die Möbel, oder man nutzt eigene Puppenhausmöbel; oder die Neuen vom Schweden)
– ein Brotschneidebrett mit Holzgitter für die halbe Rückwand
(gibts günstig bei ebay und anderswo in verschiedenen Ausführungen)
– eventuell Acryllacke zum bemalen, da der Wandschrank weiß ist und man das „Nebengebäude“ vielleicht anpassen mag…

Dann „drapiert“ man die einzelnen Teile so, wie man es gerne hätte oder nach Original und klebt zusammen. Das Schneidebrett wählt man am besten in passender Größe, um es als Designerwand ins Wohnzimmer einzufügen oder sägt es auf die richtige Größe zu. Das Nebengebäude könnte man aus einem Holzkistchen ² ³ basteln.

So. Hat jetzt jemand mitgerechnet, wieviel das DIY-Haus kostet? 314€ werdens wohl nicht… ;-D