Raus aus dem stash ist rein in den Stash

Da versucht man angestrengt Reste zu verstricken. Wie mit meinem Garter Stripe Beanie (den ich grade noch in einer kleineren Version fürs Kind stricke), der Reste-Abalone aus Fauveline Sockengarnen, einer Häkelmütze und Puppenpullis. Dann habe ich auch Wolle verebayt. Aber was passiert im selben Augenblick? Quasi nur einen Maschenanschlag versetzt? Ich kaufe wieder Wolle! Jaja, Schnäppchen und MustHaves. Aber schwups sind die Boxen wieder gerappelt voll. Das ist wie der Jojoeffekt beim Abnehmen. Kaum runter, gleich wieder drauf. Aber wiederstehen kann man doch nicht. Wie bei der Schokolade. Aber wenn man so günstig an tolle Garne kommt, muss man doch zugreifen, oder!? Erst vor kurzem habe ich Rowan felted tweed ersteigert. Drei Knäuel für schlappe 4,50€. Eins kostet normalerweise so 14€. Und dann durch Zufall noch Sportgarn dazu. 2 Stränge für 3€. Und dann habe ich bei einer halleschen Handfärberin noch einen wunderschönen Strang Silky BFL gekauft. Der wird ein Tuch. Ganz bald! In der Ravelry-queue steht es gaaaanz oben. Und weil Lace ja so unwiderstehlich ist und ich die Farbkombi so toll fand, sind gleich zwei Knäuel Daphne von Schoeller&Stahl bei mir eingezogen. Aber es hört noch nicht auf, nein! Der Kaufrausch ging weiter. Auf ebay, jaja, wo sonst!?, habe ich dann eine riesengroße Kiste voller Rowan Garn ersteigert. 31 Knäuel Rowan diverser Stärken und Farben und ein Tweedgarn von Jamieson & Smith und ein schwarzes Cobweb selber Herkunft. Kein Ahnung, was ich aus Letzterem mache, aber es war halt mit drin.

Hier mal die Rowan-Liste:

  • Chunky Tweed 100g (100m) in navy 888 26D7
  • Recycled Chunky 100g (100m) in tin 895 8G4
  • 2x Magpie Tweed – verschiedene Farben: 100g (170m/187yds) in porridge 771 16H6; pesto 768 6F7
  • DK-Marl 50g (110m/120yds) in Buttermint (?) Shade 823
  • Magpie Aran 100g (140m) in rocket 509 25J5
  • DK Tweed 50g (100m) in grün 860 1K6
  • Super Chunky Tweed 100g (80m) in blau 837 23D8
  • Chunky Soft 50g (55m/60yds) in schwarz 152 8D9 (vormals 13,80€)
  • Chunky Chenille 100g (140m) in petrol 362 24K5
  • Kid Soft 50g (125m/135yds) in dunkelblau 756 16C0
  • Chunky 100g (120m) in sycamore / grün 808/H Lot 10I5
  • Kid Classic 50g (140m/151yds) in hellblau 822 4D0
  • Designer DK Wool 50g (115m) in dunkelgrün 685 10K3
  • Silken Tweed 50g (110m) in grün 702 22D8
  • Kaffe Fassett Kid Silk 25g (64m) in dunkelblau 991 20F6
  • DK Soft 50g (175m/190yds) in khaki/beige 175 26C9
  • Felted Tweed 50g (175m/190yds) in marine 133 9D9 (vormals 14,90€)
  • Lurex DK 25g (57m) in silber 841 25A5
  • Cotton Glace 50g (115m) in Bordeauxrot 790 20K6
  • Fine Cotton Chenille 50g (160m) in taubenblau 412 4B7
  • 3x Wool Cotton – verschiedene Farben: á 50g (113m/123yds) in blau SH 948 Lot 3C1; natur 900 14G9; khaki 930 10D2.
  • Linen Drape 50g (100m/109yds) in flieder 846 20J0
  • 4 Ply Cotton 50g (170m/186yds) in meerblau 108 2L7 Cotton Glace
  • 2x DK Handknit Cotton – verschiedene Farben: á 50g (85m/77yds) in natur 251 29B0; petrol 237 8A6
  • All Seasons Cotton – hellblau 50g (90m/98yds) 187 8C0
  • 2x Denim – verschiedene Farben: á 50g (93m) in blau 225 20E7; schwarz 320 1A6 Lurex DK

Letztendlich habe ich für 33 Knäuel auch 33€ bezahlt. Den Versand rechne ich nicht mit. War aber auch nur ein günstiges Hermespäckchen. Also 1€ pro Knäuel und wir reden hier von hochwertigem Rowangarn.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Erst vorgestern gekauft und noch nicht mal angekommen sind 4 Knäuel Adriafil Stella Alpina. Und günstig. Es war gerade eine Aktion und ich habe die 100%ige Merinowolle für 2,50 das Knäuel gekauft. Aber die habe ich bestellt, um eine Jacke fürs Kind zu stricken. Darauf freue ich mich schon sehr. Oben erwähntes Sportgarn nutze ich dann auch dafür, doppelfädig gehalten, damits dieselbe Stärke ergibt. Denn der sohn bekommt für den Herbst die Willy the wily Fox Strickjacke gestrickt. Ein englischsprachiges Pattern einer polnischen Designerin, das verboten günstig ist und mehr kosten sollte. Ehrlich. Aber zu diesem Projekt später mehr. In unserer neuen Podcastfolge sprechen wir auch über unseren Stash, über fertige Projekte und WiPs und was demnächst auf die Nadeln kommt und wie die Anne linkshändig strickt. Apropos WiP: ich arbeite immer noch am color Affection, nähere mich aber der Zielgeraden. Der Happy Street ist endgültig geribbelt und wartet auf einen neuen Anstoß und die Märzsocken erfahren gerade wieder etwas Aufmerksamkeit. Dabei wären eigentlich Augustsocken dran… Mal sehen.

(c) Kasia Smolak

Advertisements

Lebenslanger Stickvorrat

Zum Burtseltag schenkte mir meine Schwiegermutter u.a. ihren riesengroßen Stick-Stash. Ich habe mal sortiert und die Knäulchen und die Stränge in zwei Boxen eingeordnet. Die werde ich bestimmt mit Serviettentechnik mal aufhübschen. Hier ein paar Impressionen:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Aus Alt mach sowas wie Neu

Ich habe die Nähnadel gezückt und eine Spitzenborte an einen BH genäht. Das werden auch noch zwei weitere BHs über sich ergehen lassen müssen. So aus „Platzgründen“. Die sind noch voll in Ordnung und ich schmeiße die nicht weg, sofern sie nicht kaputt sind. Also müssen sie anderweitig „angepasst“ werden ;-D

120620131118Das hat auch gut geklappt. Ergebnis kommt bei besseren Fotobedingungen morgen. (Oder so.) Dann sieht man auf dem Bildchen oben noch meine Näh- und Stickutensilientasche. Das ist so eine wie für die Stricknadeln, nur in Pink (für meine Häkelnadeln habe ich noch eine, in Blau). Ich habe auch die Nähseide (links im Bild) jetzt da drin. Da kommt vielleicht auch noch ein Foto…

020620131055Gestickt habe ich auch in den vergangenen Tagen. Die dunkelblaue Blüte links ist übrigens schon fertig, nur noch nicht fotofiert… Der Rest der hellblauen Blüte oben rechts fehlt immer noch, da ich das Garn nicht mehr habe und mal auf Farbtonsuche gehen muss… Aber so, bin ich sehr zufrieden mit der Tasche und ihrem Design. Ich hab gut Lust noch sowas zu besticken…

Project Simplify Woche 3

Und hier Woche 3 dieses coolen Projekts von Simple Mom, inspiriert durch Jademondin: Stapel

Der Mann hat ziemlich viele Stapel. Die werden einmal im Monat dann sortiert und abgeheftet. Meine sind kleiner. Also kommt hier ein „Gemeinschaftsprojekt“:

29042013875 29042013876Und weil das ja ein Klacks war, habe ich noch einen „Stapel“ aufgeräumt. Unsere Drucker- und Poststation vermüllt nämlich immer total schnell.

29042013874

"Büro"

Gibt es die perfekte Tasche?

Wer ist nicht auf der Suche nach Perfektion? Wenn es um Taschen geht, ist das nicht anders. Auch ich bin auf einer scheinbar endlosen Odyssee. Gibt es die perfekte Stricktasche? So für alles Zubehör, die Nadeln, die Seile und vielleicht noch ein paar Häkelnadeln. Viele Kriterien müssen da erfüllt sein. Ich habe auch schon versucht, mir eine Nadeltasche zu nähen, war dann aber doch unzufrieden. Unmengen an Skizzen habe ich angesammelt, um mein Bedürfnis nach Stauraum und Nadelorganisation zu erfüllen. Zwecklos. Bisher. Denn nun teste ich ein neues Exemplar.

Beim Stöbern auf Pinterest bin ich nämlich auf eine umfunktionierte Brieftasche gestoßen, die ich als nahezu perfekt einstufen würde. Lynnell besitzt ein Knit Picks Interchangeable Needle Set (also KnitPro) und war auch lange auf der Suche nach einer Tasche, da ihr die mitgelieferte der Firma nicht gefiel. Und mal ehrlich, ich finde die echt hässlich. Die Farben und Muster dieser Taschen sind grottenschlecht. Natürlich erschlägt einen Etsy und DaWanda mit tollen Exemplaren für den strickenden Organisationsfreak. Aber auch dort bin ich nicht fündig geworden. Und das soll schon was heißen. Denn wer, wenn nicht die Kreativen auf diesen Seiten, könnten die Lösung parat haben? Ich habe Lynnell gefunden und ihre Brieftasche.

Sie hat eine 10$ Brieftasche in eine Nadeltasche verwandelt. Die einzelnen Taschen innen hat sie für ihre Zwecke befüllt, für die Nadeln noch mit Elastikband Schlaufen eingenäht und fertig. Ich bin begeistert. sie hat Platz für Seile und Endstücke in den Visitenkartenfächern, kann die Nadeln nach Größe ordnen und im Kleingeldfach das Zubehör verstauen.

Und dann ist die Farbe voll ok, die Tasche sieht einfach gut aus und passt in jeden Projektbeutel oder die Handtasche. Was will man mehr!? – Nun ging ich auf eine Onlinesuche nach so einer ähnlichen Tasche, fand aber nix. Schließlich dachte ich um die Ecke. Was kann man zweckentfremden, um zu einem ähnlichen Ergebnis wie oben abgebildet zu kommen? Man ändert die Suchbegriffe. Warum nicht Kosmetiktasche oder Reisepapieretuis umfunktionieren? Oder Kamerataschen oder Picknicktaschen? Ich habe lange gestöbert, denn ich wollte ja auch ein Design haben, dass zu mir passt und modern aussieht. Ich habe sogar im Outdoor- und Armybereich gesucht. Wenn man danach geht, erschlägt einen die Auswahl. Aber ich bin fündig geworden. Im LowBudget-Bereich und dachte mir, probieren schadet nix, kostet ja so gut wie nichts. Ich habe ein Reisemappen/Papiere/Pass-Organizer gekauft, aus England, für 4,99€, in grün, versandkostenfrei und echt schnell geliefert:

Die Größe ist super, genau das, was ich wollte: 25cm(L) x 13.7cm(W) x 1.6cm(T), viele Fächer und unifarben. Ich habe natürlich gleich ausprobiert, was von meinen Nadeln & Co da alles reinpasst und mir ist klar geworden, dass ich überhaupt nicht ALLE Nadeln mit mir rumschleppen muss. Also habe ich ausgewählt, welche Rundstricknadeln mitkommen und welches Zubehör auch immer dabei sein muss. Letztendlich passen meine gesamten Nadelspiele hinein, mehrere Rundstricknadeln, einige Häkelnadeln, Maschenmarkierer, Reihenzähler, Notizzettel, Stifte, Schere und Zubehör und sogar noch die 1, 2 aktuellen Anleitungen, die ich gerade stricke. Nach einer Woche testen bin ich immer noch begeistert. Ich habe mir noch zwei weitere bestellt, in blau und in pink. In eine kommt mein Stickzubehör hinein, in die andere meine Klöppelsachen.

Bitte KLICKEN zum Vergrößern.

Außerdem habe ich heute durch Zufall einen netten kleinen Projektbeutel erstanden. Im Supermarkt. Für 5,99€, in quietschorange und eigentlich soll es ein ‚Lunch Bag‘ sein (Aus Neopren, mit Reißverschluss zum Kühlen bzw. Warmhalten von Speisen. Egal.) und beherbergt nun meine Maisocken und meine Nadeltasche. Und wenn ich will, kann ich ja noch eine Wasserflasche reintun, die bleibt dann gleich noch kühl.

Wer noch mehr über die perfekte Tasche erfahren möchte, höre auch bitte in den Podcast ‚Die urbane Spinnstube‘ von der Distel rein. In Folge 63 erzählt sie von ihrer Suche nach diesem wertvollen und raren Gut.

PS: Habt Ihr denn schon Lola gesehen? Die ist süß, oder? Füttert sie mal, da freut sie sich!

Project Simplify Woche 2

Und hier Woche 2 dieses coolen Projekts von Simple Mom, inspiriert durch JademondinWandschränke

In Ermangelung eines Wandschrankes habe ich mir noch immer rumstehende Umzugskisten vorgenommen.

29042013873Aussortiert, auseinander gefaltet und weggeräumt. Jetzt ist die Wand frei. Da soll ein Sideboard hin. Mit Stauraum. ;-P

Project Simplify Woche 1

Als ob ich nicht schon genug für dieses Jahr geplant habe, jetzt steht noch ein neues Projekt auf meiner Liste. Inspiriert durch Jademondin, die es von More than Words hat und die wiederum von Simple Mom.

Hier also mein erstes Simplify-Projekt für diese Woche: Schubladen

Weil meines Schubladen ganz gut aussahen, habe ich die immer wieder unordentlich werdende Kommode vom Krümel aufgeräumt, mal ein Foto von unserem gehackten Ikea-TV-Schrank gemacht und meine Nachttisch-Organisation geknipst. Weniger ist eben mehr!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Kommode vom Kind ist recycled. Die war schon Büroschrank für meine Papierstapel ansammelnde Mutter. Jetzt ist sie „entlastet“ und beherbergt die komplette Garderobe vom Krümel + Handtücher + Bettzeug. So viel Kram hat er ja noch nicht. Aufgehübscht habe ich das gute Stück mit Holztierchen, die man eigentlich bemalen kann. aber so fand ich es Ton in Ton auch ganz schick.

Unser Schlafzimmer hat sowas wie einen begehbaren Kleiderschrank. Der Raumteiler hat auf einer Seite eine Kommode davor (in Richtung Bett) und hinten Kleider und Strickjacken auf der Stange und in den Boxen ist noch viel Platz. Die sind bis auf eine (wo meine Schals etc drin sind) noch leer. Der Mann hat seine Akten noch verstaut und das wars schon. Unter der Dachschräge stehen vier große Malmkommoden. Je zwei für Mann und mich. Aber wir haben nicht so viele Sachen, deswegen hat jeder von uns noch eine Kommode komplett leer…

Nach der Renovierung ist vor der Renovierung

… oder so ähnlich.

Unser Dachgeschoß ist nämlich endlich fertig und somit auch unser Haus. Na gut, die alte Treppe muss noch geschliffen werden. Aber das ist mehr eine optische Sache. Benutzbar ist sie ja. Nach 2,5 Jahren Umbau- und Renovierungszeit können wir dann endlich alle unsere neuen Räume benutzen. Das bedeutet auch, dass jetzt alles an seinen Fleck kann und die letzten Umzugskartons ausgepackt werden. Meine Bücher zum Beispiel. Unsere Bücherwand im Esszimmer war bis dato unser Übergangskleiderschrank, da wir dort auch unser Bett und das des Krümelmonsters stehen hatten. Der hat jetzt sein eigenes Reich und wir ein richtiges Schlafzimmer. Wann das dann aber seinen frauenfreundlichen Einbauschrank (über die ganze Breite des Zimmers *whoahahahahahaaa) erhält, steht in den Sternen. Den tollen Kleiderschrank poste ich noch. Auf der Pro-Seite steht aber ein neues bequemes Bett in einem Zimmer ohne Baby! Wie das Kinderzimmer aussieht, werde ich noch posten habe ich hier gepostet. Wenn frau sich schonmal künstlerisch betätigt, sollte sie das auch teilen ;-P

Nebenbei bietet sich die Gelegenheit auszumisten. Das hatten wir schon vor unserem Umzug gemacht. Der Mann hat alles, was er nicht mehr brauchte und was kaputt war (an Möbeln) weggeworfen und nicht viel Zeugs mitgebracht. Das stapelt sich im Keller. Genau wie einige Kisten von mir. Ein anderer Teil, der bibliophile, harrt auf dem Dachboden meiner Eltern seinem zukünftigen Schicksal. Und dann wäre da noch eine Kinderzimmereinrichtung, die wir von Verwandten geschenkt bekamen und von der wir noch gar nicht wissen, ob sie ihren Weg überhaupt ins Kinderzimmer finden soll… Jedenfalls wird da nochmal kräftig selektiert. Das ist quasi so wie abnehmen als Neujahrsvorsatz. Denn was man innerhalb des letzten Jahres (oder der letzten 2,5 Jahre) nicht vermisst hat, passt erstens vielleicht garnicht mehr und zweitens ist es ja dann doch nicht so lebenswichtig. Schließlich ging es ja in den Jahren auch ohne das Zeugs weiter! Und wer weiß, vielleicht bekomme ich ja noch ein Regalchen Stauraum im zukünftig leeren Keller!? Für mein Bastelszeugs und alles. Das muss nicht unbedingt den knappen Stauraum in den Wohnräumen füllen.

Das eine klitzekleine Jahr in unserem Erdgeschoss hat aber schon seine Spuren hinterlassen. Oder besser gesagt: das Krümelmonser hat sie hinterlassen. Einige Wände brauchen etwas Farbe, weil da Kinderhändchen drankleben, weil das Treppengitter die Tapete ruiniert hat oder zum Beispiel der provisorische Vorhang zwischen Wohn- und Esszimmer, der unschön an seiner Befestigung gelitten hat… Spachtel her und Pinsel und Farbe!!!

Bin ich froh, dass das vorerst ein Ende hat! Alles was jetzt kommt ist außerhalb des Wohnraums und stört mich nicht. Aber auf einer Baustelle leben ist einfach nur kacke blöd!!!!!!!!!!

Apropos Bücherwurm

Da wir ja dann endlich unsere Schlafzimmer beziehen konnten, wurde der Bücherwand im Esszimmer auch ihr eigentlicher Sinn zuteil: Bücher.

15 Kisten voller Bücher fanden ihren Platz. Dazu noch mein Stash und eine Drucker/Post/Bürokrams-Insel. Noch nicht alles perfekt, aber das wird noch. – Da es sich um normaltiefe Billys handelt, mussten wir für den Drucker etwas improvisieren. Weil wir schon im Schlafzimmer was vom Schweden zweckentfremdet haben, blieb da ein weißes Brett über, das sogleich seinen neuen Platz im Regal wiederfand. Schnittkante abgeschliffen, lackiert, fällt nicht auf.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ein bissel Krimskram liegt noch rum. Ich muss mal noch 3 von den weißen Boxen dafür kaufen. Über dem „Posteingang“ haben wir ein ganz schmales Fach. Da passen unsere Laptops perfekt nebeneinander rein. Kabelgedöhns obendrüber in der Box. Ein paar CDs. Etwas Dekozeugs inkl. der alten Uhr meiner Oma und der Mann hat Tatsache auch ein (!) eigenes Fach für seine Bücher (oben rechts). Bis auf das vom Krümel (unten links neben dem Stash) gehören alle mir. Die Bücher auf meinem Kindle nicht mitgerechnet, bin ich auf knapp 500 gekommen. Das hat mich dann doch etwas umgehauen, wenn man bedenkt, dass Jane Austens Vater, Reverend Austen, als Gentleman eine Bibliothek dieser Größenordnung sein Eigen nannte und es für seine Verhältnisse sehr viele Bücher waren. Nun ja, da liegen 200 Jahre dazwischen… Diese Menge an Lesestoff hat mich auch davon überzeugt, mir die George R. R. Martin Reihe von Game of Thrones lieber als Ebooks zu kaufen.